Handballerische Magerkost reicht nicht zum Sieg

In der ersten Partie des neuen Jahres mussten die Handballherren des ESV Rosenheim am Sonntagabend beim TSV Grafing antreten: Die Inntaler lagen zur Halbzeitpause noch mit 12:13 in Führung, in der zweiten Spielhälfte übernahmen die Gastgeber die Regie, die ESVler laufen bis zum Ende einem knappen Rückstand hinterher und verlieren am Ende unnötig mit 28:27.

Beim TSV Grafing zeigten die ESVler in den ersten Spielminuten eine ansprechende Leistung: Im Angriff erspielten sich die Inntaler gute Torchancen, das Zusammenspiel zwischen ESV-Torhüter Herweh und Abwehr funktionierte gut. Nach gut 15 Spielminuten stellten sich die TSVler immer besser auf das Rosenheimer Angriffsspiel ein, die Gäste kamen nicht mehr so leicht zu Torerfolgen. Rosenheim kann dennoch eine knappe 2-Tore-Führung (5:7, 7:9, 9:11, 11:13) behaupten. In dieser Phase geht den ESVlern im Angriff die Ballsicherheit verloren, unnötige Ballverluste  ermöglichen Grafing leichte Tore per Tempogegenstoß. Aber auch die Gastgeber leisten sich reihenweise technische Fehler und Fehlwürfe, den wenigen Zuschauern wurde an diesem Abend von beiden Teams eher handballerische Magerkost geboten. Rosenheim geht mit einer knappen 12:13-Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kommen die ESV-Angreifer nicht ins Spiel, das Selbstvertrauen der ersten Spielminuten ist völlig verschwunden. Grafing gleicht zum 13:13 aus und nutzt ein Überzahlspiel, um mit 16:13 in Führung zu gehen. Rosenheim sucht seine spielerische Linie, die Auszeit (49. Minute) von ESV-Coach Marius Michel bringt keine Besserung. Erst in den letzten Spielminuten können sich die Gäste nochmals steigern und den Rückstand von 24:21 auf 24:23 verkürzen. Am Ende schaffen es die ESVler aber nicht, den 28:27 Heimerfolg des TSV Grafing zu verhindern.

Nach dem Spiel war der Frust auf Rosenheimer Seite groß, denn mit einer besseren  Leistung bzw. geringeren Fehlerquote wäre der TSV Grafing an diesem Abend zu schlagen gewesen.

Im Heimspiel am kommenden Sonntag treffen die ESV-Herren (17:30 Uhr, Luitpold-Halle) auf den SV Anzing III, der am Wochenende den TSV Brannenburg überraschend deutlich mit 37:23 bezwingen konnte.

Für den ESV spielten: S. Herweh (Tor), M. Pauling (Tor), D. Stierle (8), M. Becker, I. Wolf (3), B. Staniszewski (2), J. Maier (2), J. Meyrl (1), J. Schubert (1), D. Heid (1), I. Riebel (6), T. Senftner (3), M. Bauer.