ESVler kämpfen und siegen

Nach dem Schlusspfiff der Partie zwischen den Rosenheimer Handballherren und dem SV Anzing III sah ESV-Coach Marius Michel zufrieden aus: Seine Männer hatten in den vorangegangenen 60 Minuten im Duell mit dem Tabellennachbarn eine geschlossene kämpferische Leistung gezeigt, zur Halbzeitpause knapp mit 13:12 geführt und ab der 45. Spielminute die Weichen zum 30:26 Heimerfolg gestellt.

Nachdem Anzing am letzten Spieltag den TSV Brannenburg deutlich mit 37:23 geschlagen hatte, wussten die ESVler bereits vor der Begegnung, dass ihnen eine schwere Aufgabe bevor stand. Die Partie begann ausgeglichen, beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Die Gastgeber zeigten im Vergleich zum Grafing-Spiel eine deutliche Leistungssteigerung: Die Abwehr stand kompakter, im Angriff schlossen die ESV-Angreifer jedoch häufig zu früh ab. Rosenheim kam dennoch zu Torerfolgen und ging durch einen 3:0-Lauf mit 11:8 in Führung. Anzing ließ sich durch den Rückstand nicht beirren und nutzte eine kurze Schwächephase der ESVler zu leichten Toren per Tempogegenstoß. Beim Spielstand von 13:12 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte änderte sich zunächst wenig am Spielgeschehen, die Zuschauer in der Rosenheimer Luitpold-Halle sahen eine spannende Partie. Ab der 45. Spielminute erhöhte dann die Michel-Truppe, in Überzahl spielend, von 19:19 auf 22:19. In dieser Phase war ESV-Torhüter Mika Pauling für sein Team ein starker Rückhalt: Mehrfach vereitelte er gute Torchancen und parierte in der Partie drei von sechs Siebenmetern. Anzing kam immer seltener zu Torerfolgen, die ESV-Herren erhöhten knapp zehn Minuten vor dem Ende auf 27:21.  In der 58. Minute war beim 29:23 der Drops gelutscht. In den letzten Spielminuten scheiterten die ESV-Angreifer mehrfach frei stehend am Routinier im Anzinger Tor. Die Gäste erzielen im Gegenzug drei leichte Treffer. Am Ende siegt Rosenheim verdient mit 30:26.

Am kommenden Sonntag (17:00 Uhr, Luitpold-Halle) müssen die ESVler gegen den Tabellenführer aus Sauerlach antreten, die Außenseiterrolle liegt dabei klar bei den Gastgebern. Zu verlieren hat Rosenheim im Spiel gegen den Aufstiegskandidaten aber nichts.

Für den ESV spielten: M. Pauling (Tor), S. Herweh (Tor), D. Stierle (8), J. Sandbichler, M. Becker, B. Staniszewski (2), J. Maier (4), J. Meyrl (3), J. Schubert (1), D. Heid, I. Riebel (9), T. Senftner (3), T. Staniszewski.