ESVler unterliegen im Kellerduell

Im Kellerduell gegen den ESV Freilassing unterlagen die Handballherren des ESV Rosenheim am Sonntagabend vor heimischem Publikum mit 28:31 (Halbzeitstand 12:14). Rosenheim lief von Beginn an einem knappen Rückstand hinterher, steigerte sich in der zweiten Halbzeit und hatte kurz vor Spielende noch die Chance zum Ausgleich.

Die Inntaler taten sich gegen Freilassing von Beginn an schwer. ESV-Torhüter Sven Herweh verhinderte bereits  in den ersten Minuten mit seinen Paraden einen größeren Rückstand. Die Gastgeber hatten im Angriff große Probleme, sich gegen die körperlich überlegenen Gäste in gute Wurfpositionen zu bringen. Einzelaktionen durch Ingo Riebel und Dennis Stierle führten dennoch zum Torerfolg. Im Gegenzug konnte Freilassing einfache Tore aus dem Rückraum oder über den Kreis erzielen, die Abstimmung in der Rosenheimer Abwehr fehlte an diesem Tag komplett. Bis zum 9:9 hielt die Mannschaft von ESV-Coach Marius Michel den Anschluss. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit übernahm Freilassing die Regie und erhöhte bis zur Halbzeitpause auf 12:14.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber im Angriff etwas besser ins Spiel und verkürzten auf 15:16. Freilassing kam, begünstigt durch die schwache Rosenheimer Abwehrleistung, weiterhin in gute Wurfpositionen und baute die Führung von 18:20 auf 18:22 aus. In den letzten 15 Spielminuten konnten sich die ESVler dann auch in der Abwehr nochmals steigern. Freilassing erzielte weniger Tore, Rosenheim verkürzt Minuten vor dem Ende auf 26:27 bzw. 27:28. In der 58. Spielminute haben die Gastgeber beim 28:29 erneut die Möglichkeit zum Ausgleich und scheitern von der linken Außenposition. Im Gegenzug spielt Darko Milinovic auf Seiten des ESV Freilassing seine Routine aus, macht das Spiel langsam und trifft vorentscheidend zum 28:30. Rosenheim schafft es in der verbleibenden Zeit nicht mehr, die Niederlage abzuwenden und verliert mit 28:31.

Für den ESV spielten: S. Herweh (Tor), M. Pauling (Tor), D. Stierle (7), J. Sandbichler (3), I. Wolf (3), F. Strehle (1), J. Müller (1), J. Maier, M. Bauer, J. Schubert, D. Heid (1), I. Riebel (12), M. Otterbein.