Vermeidbare Rosenheimer Auswärtsniederlage

Zu viele technische Fehler bringen die Handballherren des ESV Rosenheim am Samstagnachmittag beim Auswärtsspiel gegen den UHC Salzburg um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Mitte der zweiten Halbzeit liegen die Inntaler noch mit 20:24 in Führung, in der Schlussphase geben sie die Partie aus der Hand und verlieren am Ende unnötig mit 32:30 (Halbzeitstand 15:17).

ESV-Coach Michel konnte zunächst mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft zufrieden sein, der UHC Salzburg tat sich mit der defensiven Abwehr schwer und kam nicht so recht ins Spiel. Als die Gastgeber dann auch noch zwei Siebenmeter vergeben, können die ESVler mit 1:3 in Führung gehen. Bereits in den ersten Spielminuten leisten sich die ESV-Angreifer mehrere Ballverluste durch Fangfehler, eine höhere Rosenheimer Führung wäre möglich gewesen. Stattdessen kommt Salzburg immer besser in die Partie und gleicht zum 3:3 aus. Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte geht es für die ESVler mit einer knappen 15:17 Führung in die Halbzeitpause.

Anfang der zweiten Halbzeit sind es erneut technische Fehler im Rosenheimer Angriff, die dem UHC Salzburg leichte Ballgewinne bringen, die der Gastgeber zum 17:17 Ausgleich nutzen kann. Anschließend läuft es für die ESVler wieder besser, im Angriff wird geduldiger gespielt und auf die Torchance gewartet. Als die Inntaler durch einen 4:0-Lauf von 18:18 auf 18:22 erhöhen, wirken die Gastgeber bereits leicht demoralisiert. In der 48. Spielminute kassieren die ESVler beim Spielstand von 20:24 eine unnötige Zeitstrafe. In Unterzahl spielen sie dann im Angriff nicht clever genug: Anstatt die Uhr runter zu spielen, führen überhastete Torwürfe und Fangfehler zu Ballverlusten. Salzburg nimmt die Gastgeschenke gern an und verkürzt den Rückstand Tor für Tor. Ab diesem Zeitpunkt wirken die Rosenheimer Angriffsbemühungen ideenlos, Einzelaktionen mit der Brechstange führen nicht zum Erfolg. Knapp zehn Minuten vor dem Ende gleicht der UHC zum 25:25 aus. In der Schlussphase schaffen es die ESVler dann nicht mehr, die Partie für sich zu entscheiden. Am Ende siegt der UHC Salzburg mit 32:30. Nach der Niederlage rutscht der ESV Rosenheim in der Tabelle auf den drittletzten Platz ab.

Für den ESV spielten: M. Pauling (Tor), S. Herweh (Tor), T. Senftner, D. Stierle, I. Wolf, J. Maier, J. Meyrl, J. Schubert, D. Heid, I. Riebel, B. Staniszewski.