ESVler beweisen Moral und erkämpfen Remis

Nach einer schlechten ersten Halbzeit lagen die Handballherren des ESV Rosenheim am Sonntagabend im Heimspiel gegen den TSV EBE Forst United bereits mit 9:14 zurück. In der zweiten Spielhälfte konnten sich die ESVler kollektiv deutlich steigern, zum 18:18 ausgleichen und am Ende fast noch gewinnen. Nach einer turbulenten Schlussphase trennen sich beide Mannschaften mit 25:25.

Im Hinspiel konnten die ESVler die Partie gegen Ebersberg lange offen gestalten, sie unterlagen am Ende aber knapp mit 23:20. Dass die Spieler von ESV-Coach Marius Michel auch gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte gut mithalten können, das haben sie in dieser Saison mehrfach bewiesen. Gegen Ebersberg sollten im Abstiegskampf wichtige Punkte geholt werden. Die Gäste waren in den Anfangsminuten die wachere Mannschaft, die ESV-Herren kamen nicht in die Partie und lagen nach etwa 10 Spielminuten bereits mit 2:8 zurück. Eine frühe Auszeit in der 13. Minute bringt die Gastgeber wieder besser in die Spur. Eine schlechte Wurfausbeute verhindert jedoch die Rosenheimer Aufholjagd. Zur Halbzeitpause liegen die Hausherren mit 9:14 zurück.

Die zweite Hälfte – ein Kontrastprogramm zur ersten. Die ESVler spielen im Angriff geduldiger und erarbeiten sich häufiger Torchancen, die dann auch zum Erfolg führen. Rosenheim verkürzt Tor für Tor, die ESV-Abwehr steht gut. Ebersberg erzielt immer weniger leichte Treffer. Ab der 40. Minute erwacht dann auch das Rosenheimer Publikum aus seiner Lethargie. Die Gastgeber bekommen Oberwasser und gleichen nach gut 45 Minuten zum 18:18 aus, bis zum 21:21 dann ein Spiel auf Augenhöhe. Die Michel-Truppe erkämpft sich in den letzten Spielminuten kleine Vorteile und legt mit 23:21 vor. Zwei Minuten vor dem Ende sorgen dann beim 25:23 mehrere – aus Rosenheimer Sicht strittige – Schiedsrichterentscheidungen für Diskussionsstoff. Ebersberg verkürzen zunächst auf 25:24 und gleichen knapp 30 Sekunden vor dem Ende per Siebenmeter zum 25:25 aus. Rosenheim nimmt die Auszeit. In den verbleibenden Sekunden schaffen es die ESVler aber nicht mehr, sich in eine gute Wurfposition zu bringen. Ein direkter Freiwurf trifft nur den Torpfosten, Rosenheim muss sich am Ende mit der Punkteteilung begnügen.

Im Auswärtsspiel gegen den TSV Unterhaching III hoffen die Inntaler am kommenden Wochenende auf einen weiteren Punktgewinn.

Für den ESV spielten: S. Herweh (Tor, 1. Hz), M. Pauling (2. Hz), D. Stierle (5), I. Wolf (1), B. Staniszewski (1), J. Maier (3), G. Ballo, J. Meyrl (6), J. Schubert, I. Riebel (8), T. Senftner (1).