Harmlose ESVler unterliegen im Derby

Im Hinspiel konnten die Handballherren des ESV Rosenheim das Derby gegen den TSV Brannenburg auswärts knapp mit einem Tor gewinnen. Im Rückspiel waren die ESVler am Sonntagnachmittag vor heimischem Publikum chancenlos und verlieren deutlich mit 26:32 (Halbzeitstand 11:18).

Die Gäste aus Brannenburg standen von Beginn an kompakt  in der Abwehr und gingen kompromisslos in die Zweikämpfe. Die Rosenheimer Angreifer kamen  nur unter Bedrängnis zum Torwurf, der Ball fand zu selten den Weg ins Gästetor. Im Gegenzug stand die ESV-Abwehr, wie bereits gegen den TSV Haar, zu defensiv. Die TSV-Angreifer kamen ohne Körperkontakt unbehindert aus der Nahwurfzone zum Torwurf bzw. Torerfolg. Brannenburg erhöht von 3:3 auf 3:6. Ab diesem Zeitpunkt laufen die Rosenheimer Herren bis kurz vor der Halbzeitpause einem 3- bis 4-Tore-Rückstand hinterher. Die ESV-Angreifer vergeben im Angriff reihenweise beste Torchancen, der TSV-Goalie kann das Torhüterduell an diesem Tag klar für sich entscheiden. Brannenburg baut in den letzten Minuten der ersten Halbzeit den Vorsprung vorentscheidend auf 11:18 aus.

Im zweiten Durchgang können sich die Gastgeber nicht deutlich steigern. Die ESV-Herren kommen in der Abwehr zwar etwas besser ins Spiel, die Wurfausbeute bleibt aber weiterhin schlecht. Der Brannenburger Trainer wechselt munter durch, sein Team kann den Vorsprung trotzdem problemlos verwalten. Auf Rosenheimer Seite keimt nach 50 Spielminuten beim 22:27 nochmals Hoffnung auf. Zu viele unnötige Zeitstrafen – mindestens drei Stück wegen Meckerns – bremsen letztendlich in der Schlussphase die Rosenheimer Aufholjagd.  Am Ende gewinnt der TSV Brannenburg gegen zu harmlose ESVler ungefährdet und verdient mit 26:32.

Im vorletzten Saisonspiel (bzw. im letzten Heimspiel) treffen die ESV-Herren am 22. April um 15:00 Uhr in der Rosenheimer Gabor-Halle auf den  TSV Grafing. Für die Gäste hat das Spiel keinerlei Bedeutung mehr, die Vizemeisterschaft ist ihnen nicht mehr zu nehmen. Rosenheim könnte mit einem Sieg den 8. Tabellenplatz festigen.

Für den ESV spielten: M. Pauling (Tor), S. Herweh (Tor), D. Stierle (6/1),  M. Becker (2), I. Wolf (2), M. Schulze, B. Staniszewski, J. Maier (5), J. Meyrl (6/3), J. Schubert, I. Riebel (3), T. Senftner (2).