Vermeidbare Rosenheimer Niederlage gegen Haching III

Im ersten Heimspiel der Saison gaben die Handballherren des ESV Rosenheim am Sonntag die Partie gegen den TSV Unterhaching III Anfang der zweiten Halbzeit aus der Hand. Die Gastgeber führten zur Pause noch knapp mit 15:14, nach dem Seitenwechsel übernimmt Haching die Regie, dominiert die zweite Halbzeit und gewinnt mit 23:27.

Rosenheim kam gegen den TSV Unterhaching gut ins Spiel und ging schnell durch sehenswert herausgespielte Tore mit 5:2 in Führung. Mit fortlaufender Spieldauer konnten sich die Gäste immer besser aufs Rosenheimer Angriffsspiel einstellen, die Spieler von ESV-Coach Till Senftner mussten sich ihre Torchancen immer härter erarbeiten. Im Gegenzug kam Haching durch seine körperlich überlegenen Rückraum-Shooter zu leichten Treffern und hielt den Anschluss. Die Rosenheimer Abwehr stand in dieser Phase zu passiv „ohne Arme“ am eigenen Sechsmeterkreis. Nach etwa 20 Spielminuten kam Sven Herweh für den bis dahin glücklosen ESV-Goalie Mika Pauling und konnte sich gleich mit einigen Paraden auszeichnen. Der TSV erzielte durch einen 3:0-Lauf den Ausgleich zum 10:10, bis zur Pause blieb die Partie ausgeglichen. Mit dem Halbzeitpfiff erhöht Flo Maier vom Kreis für den ESV zum 15:14.

Nach dem Seitenwechsel ist Haching die wachere Mannschaft und gewinnt, begünstigt durch eine schlechte Rosenheimer Wurfausbeute, Oberwasser und erhöht Mitte der zweiten Halbzeit (fast vorentscheidend) von 17:19 auf 17:23. Senftner stellt auf Seiten des ESV auf eine offensive 3-3 Deckung um. Die Gäste erzielen zwar anschließend in der Schlussphase immer weniger Treffer, doch die Rosenheimer Angreifer vergeben im Gegenzug weiterhin beste Torchancen (darunter zwei Siebenmeter). Am Ende müssen sich die Eisenbahner mit 23:27 geschlagen geben.

Die ersten Punkte der Saison wollen die ESV-Herren am kommenden Samstag um 19:00 Uhr auswärts im Derby gegen den TSV Brannenburg einfahren. Beide Teams lieferten sich in der Vergangenheit oft packende Duelle.

Für den ESV spielten: M. Pauling (Tor), S. Herweh (Tor), D. Stierle (2), J. Sandbichler (1), I. Wolf (3), M. Schulze (1), B. Staniszewski (1), J. Maier (1), A. Schubert, J. Schubert (2), K. Flaucher (1), I. Riebel (8), F. Maier (1), A. Malic (2).

Grund zur Freude gab es für die Rosenheimer Herren dennoch: Die Firmen Lechner Holzbau (aus Stephanskirchen), Lex Elektro (aus Tuntenhausen) und Scanlife Massivholzmöbel (aus Kolbermoor) haben den ESVlern einen neuen Trikotsatz gesponsert. Den genannten Firmen vielen Dank für Ihr Engagement!