Isar-Loisach behält Punkte zu Hause gegen unsere C-Jugend

Endlich mal ein Gegner, der nicht nur aus Riesen besteht. Allerdings mit sehr schnellen Füßen und flinke Händen unterwegs. Der Ball war noch gar nicht aus dem Tor raus, da stand der Gegner schon vor unserem eigenen Tor. Unsere Jungs versuchten es mit Technik und schnellen Passwegen. Doch das schnelle Umschalten von Angriff auf Abwehr funktionierte noch nicht so, so dass es zur Halbzeit bereits 21:13 für die Heimmannschaft stand. In der zweiten Halbzeit wurden die Laufwege besser unterbunden, letztendlich behielt Isar-Loisach mit 37:27 die Oberhand.

Bemerkenswert: In der zweiten Hälfte war lange Zeit der ESV Rosenheim spielbestimmend. In der ersten Hälfte hingegen wirbelten uns der gegnerische Spielmacher Elias Lewel mit seinen Nebenleuten Leonardo Ladu und David Wolfgart so geschickt durcheinander, dass diese Spieler alleine schon auf 24 erzielte Treffer kamen. In der Abwehr merkte man die Unerfahrenheit unserer Mannschaft. Auch konnte sich unser Schlussmann Luca nicht so bewegen wie er wollte, zeigte dann in der Endphase des Spiels noch einige spektakuläre Paraden.

Im Angriff hingegen zeigten die Rosenheimer, was sie unter ihren Trainern Fabian und Michi dazugelernt haben. Kreuzungen, Wechsel, das Spiel in die Breite ziehen, und sich immer wieder anbieten, das funktionierte deutlich besser als in den letzten Spielen, auch die Ballsicherheit war deutlich höher. Allerdings bedeutet hohes technisches Niveau auch immer die Gefahr des Ballverlustes, und der eine oder andere Fehlpass und Fehlwurf schlich sich dann doch ein.

Erfreulich auch, das alle mitgereisten Spieler eingesetzt wurden. Jens Hammerschmidt kam zu seinem ersten Einsatz überhaupt. Mehr Spieler zog es zum Tor, so dass sich diesmal nicht nur Markus Zimmer (6), Denis Telalovic (7) und Jan Oberberger (6) in die Torschützenliste eintrugen, sondern auch erstmals Julian Müller (1) und Seppi Gschwendtner (1) sowie Justin Stockhammer (2) und Ludwig Wieland (4). Jan brachte dabei das Kunststück fertig, den Ball gleich zweimal gefühlt durch den Torwart zu werfen.

Timo Göckeler hätte zwei Tore erzielt, doch griff die Abwehr so beherzt zu, das Denis am Siebenmeterstrich die Antwort geben musste. Erik Kreuzinger verstärkte diesmal hauptsächlich in der Abwehr, Julian Antreter und Julian Glatzenberger sammelten weiter Erfahrung in der höchsten Jugendliga.

Auf geht’s zum nächsten Spiel, dahoam in zwei Wochen am 28.10. um 16 Uhr gegen die aus der Qualifikation bereits bekannte HSC 2000 Coburg. Seid dabei!