Männliche C-Jugend hält stellenweise mit Coburg mit

Männliche C-Jugend hält stellenweise mit Coburg mit

Am Samstag war wieder Handball der Extraklasse in der Luitpoldhalle geboten. Die Gäste von der HSC Coburg sind nicht nur schon seit Jahren in der obersten Jugendliga vertreten, sie waren uns auch schon von der Qualifikation bekannt. In Bayreuth waren sie damals deutlich überlegen. Das war auch diesmal so, über ein 10:20 zur Halbzeit gewannen die Gäste deutlich mit 21:42.

So deutlich wie das Ergebnis es vermuten lässt, waren die Unterschiede am Samstag aber nicht. Die Gäste hatten sich sicherlich schon auf ein Torfestival eingestellt, doch die Hausherren spielten nicht mit und hielten in den ersten 10 Minuten dagegen. Trotz der bekannt robusten Abwehrarbeit der Coburger mit häufigem Test der Stärke des Textilgewebes fanden Markus Zimmer, Jan Oberberger und Denis Telalovic die eigentlich nicht vorhandenen Lücken. Dann besannen sich die Gäste auf ihre eigentliche spielerische Überlegenheit, und überrannten die beiden Außenpositionen ein ums andere Mal.

Wie sagte ein Zuschauer am Anfang des Spieles? „Endlich sind die nicht viel größer als unsere, außer vielleicht die 8.“ In der Tat prägte Konrad Wagner mit der Rückennummer 8 das Spiel der Coburger und erzielte zusammen mit Lasse Schartl und Jonas Ratschker alleine 34 Tore. Neben der fehlenden Erfahrung unserer Jungs war allerdings vielmehr entscheidend, dass unsere Außenspieler meistens gerade über die Hüfte ihrer Gegner schauen konnten.

Wie immer wechselten unsere Trainer fleißig durch, damit möglichst alle Spieler zum Einsatz kommen und ihre Erfahrungen sammeln können. Coburg spielte fast die gesamte Spielzeit mit ihrer stärksten Besetzung. Trotzdem konnten unsere Jungs die zweite Halbzeit lange Zeit offen halten, bevor erst Denis umknickte und eine Pause einlegen musste und anschließend die letzten 10 Minuten die Kondition fehlte und nur noch ein einziges Tor erzielt werden konnte. Erfreulich auch diesmal, dass außer unseren Aufbauspielern auch Ludwig Wieland ein Treffer vom Kreis gelang sowie Timo Göckeler seinen ersten Treffer in dieser Saison von der Außenbahn erzielte.

Kommenden Samstag geht es dann im Mannschaftsbus zum Auswärtsspiel nach Rimpar, dem am weitesten entfernten Spielort, bevor am 12.11.17 ab 14 Uhr in der Luitpoldhalle der TSV Allach 09 begrüßt werden kann. Schau’n wer mal was die Jungs bis dahin gelernt haben, es wird immer mehr.