23:32, ESV-Herren verlieren auch gegen Übersee

Im Heimspiel gegen den TSV Übersee mussten die Handballherren des ESV Rosenheim am Sonntagabend die nächste Niederlage hinnehmen:  Zur Halbzeitpause lagen die Gastgeber mit 8:13 zurück, am Ende unterliegen die ESVler etwas zu deutlich mit 23:32.

Erneut legten die ESV-Herren einen klassischen Fehlstart hin, nach wenigen Minuten lagen die Gastgeber bereits mit 0:4 zurück. Fehlwürfe und technische Fehler brachten den Gästen leichte Ballgewinne. Coach Till Senftner nahm bereits in der 9. Minute die Auszeit. Im Angriffsspiel und besonders in der Abwehr lief es für Rosenheim anschließend besser. Den ESVlern gelang es aber nicht, den Rückstand zu verkürzen. Die Gäste führten zur Halbzeitpause mit 8:13.

Nach dem Seitenwechsel  waren es zunächst wieder die Überseer, die durch einen 3:0-Lauf von 10:14 auf 10:17 davon zogen. Anschließend konnten sich die ESVler nochmals steigern und Mitte der zweiten Hälfte auf 14:18 verkürzen. Rosenheim blieb bis zum 20:24 dran und hatte Chancen, weiter zu verkürzen. Technische Fehler, überhastete Würfe und ein Unparteiischer, der sich nicht gerade als „Heimschiedsrichter“ (O-Ton des Überseer Trainers) präsentierte, sorgten schließlich dafür, dass Übersee den Vorsprung halten konnte. In der Schlussphase bauten die Gäste die Führung wieder aus, die demoralisierten ESV-Herren hatten dem nichts mehr entgegen zu setzen. Die Roten Karten für die Rosenheimer Schulze (54.) und Riebel (56.) spielten zu dem Zeitpunkt auch keine Rolle mehr. Die Senftner-Truppe musste sich am Ende mit 23:32 geschlagen geben.

Für den ESV Rosenheim spielten: F. Zimmer (Tor), M. Pauling (Tor), D. Stierle (3), J. Sandbichler (5), I. Wolf (1), M. Schulze, J. Maier (1), J. Schubert (1), D. Heid (2), I. Riebel (4/1), G. Ballo (3), A. Maic (3/2).