ESVler holen Punkt bei BOL-Absteiger

Am Samstagabend mussten die Handballherren des ESV Rosenheim auswärts beim BOL-Absteiger in Trudering antreten. Die Inntaler konnten sich spielerisch im Vergleich zu den letzten Partien steigern und mit einer knappe 2-Tore-Führung (10:12) in die Halbzeitpause gehen. In der Schlussphase verspielten die ESVler einen möglichen Auswärtssieg, am Ende trennten sich beide Teams mit 19:19.

Gegen den TSV-Trudering hatten die ESV-Herren nichts zu verlieren, die Rollen waren klar verteilt: BOL-Absteiger gegen den Tabellenletzten. Von diesem Klassenunterschied war in der Partie dann aber nicht viel zu sehen. Tore waren von Beginn an Mangelware, die Abwehrreihen dominierten das Geschehen. Im Angriff kam die Mannschaft von ESV-Coach Till Senftner über den Kreis und über die rechte Angriffsseite zu ihren Toren. Die Führung wechselte hin und her, keine der beiden Mannschaften konnte sich einen klaren Vorsprung erspielen. Erst zum Ende der ersten Halbzeit setzten sich die ESVler durch einen 3:0-Lauf von 10:9 auf 10:12  ab.

Nach dem Seitenwechsel kamen die ESV-Angreifer immer seltener zum Torerfolg. Die Truderinger Abwehr hatte sich besser aufs Rosenheimer Angriffsspiel eingestellt, zudem bekam der TSV-Goalie immer häufiger die Hand an den Ball. Dennoch konnten die Inntaler bis Mitte der zweiten Halbzeit einen knappen 2- bis 3-Tore-Vorsprung  (12:15, 15:18) halten. Im Angriff wirkten die ESVler in den letzten zehn Spielminuten fast ideenlos, selbst in Überzahl spielend konnten sie sich keine guten Torchancen mehr erarbeiten. Trudering nutze diese Chance und verkürzte den Rückstand. In der 58. Minute war der Ausgang der Partie beim 18:19 wieder offen. Etwa 30 Sekunden vor dem Ende glichen die Gastgeber zum 19:19 aus. Für die ESVler blieb noch genügend Zeit für einen strukturierten Angriff, stattdessen brachte ein Fehlpass die TSVler nochmals in Ballbesitz. Am Ende reichte die Zeit nicht mehr für einen Tempogegenstoß aus, die Partie endete unentschieden mit 19:19.

Nach dem Spiel auf beiden Seiten lange Gesichter: Trudering hatte sich offensichtlich gegen den Tabellenletzten mehr ausgerechnet, die ESVler konnten nicht fassen, wie leichtfertig sie in der Schlussphase den möglichen Sieg aus der Hand gegeben hatten.

Am kommenden Sonntag treffen die ESV-Herren in der Rosenheimer Gabor-Halle um 17:30 Uhr auf die SG SHV/UHC Salzburg. Erneut geht die Senftner-Truppe als Außenseiter in die Partie, die ESVler haben gegen die Österreicher nichts zu verlieren.

Für den ESV Rosenheim spielten: M. Pauling (Tor), F. Zimmer (Tor), D. Stierle (4/1), J. Sandbichler, I. Wolf, M. Schulze (1), J. Maier (4), A. Schubert (1),  J. Schubert, D. Heid (1), I. Riebel (7/2), G. Ballo (1), A. Malic.