Damen schließen Hinrunde als Tabellenführer ab

Vergangenen Samstag reisten die Rosenheimer Mädls gen München, um gegen die Spielgemeinschaft Neubiberg/Ottobrunn anzutreten. Das Ziel war klar: Gewinnen und sich weiterhin den vorübergehenden ersten Tabellenplatz zu sichern. Die erste Halbzeit war aber wieder alles andere als deutlich. Die Rosenheimerinnen waren zwar meist knapp in Führung, mit mehr als drei Toren konnten wir uns allerdings nicht absetzen, das ein oder andere Mal glichen die Gastgeberinnen sogar aus. Die Absprache und das richtige Timing in der Abwehr bereitete den ESV´lerinnen Probleme, wodurch die HSG zu einfachen Toren kam.

Sandy schaffte es gleichwohl, sich auf das immer gleiche Muster der erfahrenen Rückraumspielerin einzustellen. Im Laufe der Halbzeit hatte Sandy sie dann komplett im Griff, so dass zumindest hier die Reihen dicht gemacht wurden. Neben Kathi konnten auch unsere Außenspielerinnen gut punkten, unter anderem durch Tempogegenstöße. So ging es mit einem 13:14 in die Halbzeit.

Im zweiten Teil der Partie gelang es den Rosenheimerinnen endlich, sich auf bis zu 5 Tore abzusetzen. Stephi kam immer besser ins Spiel und konnte vom Kreis schöne Treffer erzielen. Zwar stand man in der Abwehr immer noch nicht richtig, konnte aber durch schöne Blocks und einzelne Kampfaktionen Schlimmeres verhindern. Einmal noch ließ man die Münchnerinnen gefährlich nahe herankommen zum Stande von 23:25, doch dann gelang es den Damen, keinen Gegentreffer mehr zu kassieren, aber dafür auf 23:30 pünktlich zum Schlusspfiff zu erhöhen.

Gratulation an Yendis für ihr erstes Damentor, trotz vergessener Sportschuhe konnte sie einlochen ;). Nun haben die Damen bis Januar genügend Zeit, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Jetzt kennt man die einzelnen Mannschaften und kann sich individueller darauf einstellen. Auch die eigenen Schwächen haben sich in den letzten Spielen gut erkennen lassen und können jetzt verbessert werden.

Durch den Sieg belegen unsere Mädls die Tabellenspitze. Allerdings muss man noch auf einige Ergebnisse warten und hoffen, da viele Gegner erst 3-4 Spiele hatten.

Es spielten: Simone (Tor), Ina, Yendis (1), Alina (5), Stephi (4), Susi (3), Tami (5), Franzi, Kathi (10/3), Laurie (1), Theresa P., Sandra (1), Judith