ESVler starten mit Sieg in die Rückrunde

Im ersten Spiel des Jahres feierten die Handballherren des ESV Rosenheim am Sonntagabend gegen den SV Anzing III einen überzeugenden Heimerfolg. Mitte der ersten Halbzeit gingen die Gastgeber erstmals in Führung, lagen zur Pause mit 11:7 vorne und bauten den Vorsprung bis zum 24:16 Endstand weiter aus.

Beide Teams starteten verhalten in die Partie, Tore waren zunächst Mangelware. Bis zum 4:4 konnte sich keine Mannschaft nennenswerte Vorteile erarbeiten. Die ESVler ließen anschließend den Ball im Angriff länger laufen und warteten auf die Torchance. Eine gute Trefferquote und wenige technische Fehler verhinderten Anzinger Treffer per Tempogegenstoß. Hinten stand die Rosenheimer Abwehr sicher, ESV-Torhüter Pauling erwischte einen guten Tag und vereitelte mehrfach gute Anzinger Torchancen (darunter drei Siebenmeter). Die ESVler gingen durch einen 4:0-Lauf mit 8:4 in Führung und hielten den Vorsprung bis zum 11:5. Kurz vor der Pause brachten unnötige Ballverluste Anzing in Ballbesitz, die Gäste verkürzten bis zur Halbzeitpause auf 11:7.

ESV-Coach Till Senftner hatte in der Pause nicht viel zu bemängeln. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Eisenbahner weiter am Drücker. Es häuften sich jedoch technische Fehler, glücklicherweise vergaben die Gäste im Angriff weiterhin reihenweise beste Torchancen. Rosenheim hielt an seiner Spielweise fest, fand die Lücken in der Anzinger Abwehr und kam zum Torerfolg. Hinten machten Johannes Maier und Florian Strehle im Rosenheimer Mittelblock „den Laden dicht“ und ließen aus dem Rückraum nur wenige Treffer für die Gäste zu. Mitte der zweiten Halbzeit lagen die ESVler bereits mit 18:10 in Führung, die Partie war so gut wie entschieden. Anzing mühte sich, die Löwen fanden aber kein Mittel, den Rückstand deutlich zu verkürzen. Am Ende siegten die Gastgeber dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung überraschend deutlich mit 24:16.

Nichts zu verlieren hat die Senftner-Truppe am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel gegen den TSV Unterhaching III. Beim Tabellenführer können die Inntaler frei aufspielen und sorgen vielleicht für die nächste Überraschung.

Für den ESV spielten: M. Pauling (Tor), S. Herweh (Tor), D. Stierle (4), I. Wolf, M. Schulze (1/1), B. Staniszewski (1), J. Maier (7), J. Meyrl, J. Schubert (2), D. Heid (1), A. Malic (1), I. Riebel (7/2), F. Strehle.