ESV-Herren unterliegen trotz Halbzeitführung

Beim TSV Unterhaching III unterlagen die Handballherren des ESV Rosenheim am Samstag auswärts mit 24:18. Zur Halbzeitpause lagen die Inntaler noch mit 9:12 in Führung, in der zweiten Spielhälfte waren die Gastgeber die bessere Mannschaft und bestraften die Rosenheimer Fehler konsequent.

Die ESV-Herren gingen beim Tabellenführer als Außenseiter in die Partie. Haching gab in den ersten Minuten den Ton an und legte mit 2:0 vor. Die Rosenheimer Abwehr hatte zunächst sichtliche Probleme, die großgewachsenen Hachinger Rückraumspielern in den Griff zu bekommen. Vorne spielten die ESVler die Angriffe geduldig aus und kamen über die Außenpositionen zu Torerfolgen. Bis Mitte der ersten Spielhälfte lief Rosenheim einem 2- bis 3-Tore-Rückstand hinterher. ESV-Coach Till Senftner ließ den Hachinger Rückraumriesen Marvin Dellner in Manndeckung nehmen, dessen Nebenleute kamen mit der neuen Spielsituation zunächst nicht zurecht. Der TSV kam immer seltener zu leichten Treffern, Rosenheim ging nach 20 Spielminuten durch einen 4:0-Lauf mit 6:8 in Führung. Zur Halbzeitpause lagen die Gäste mit 9:12 in Führung.

Die ESVler konnten im zweiten Durchgang nicht an die Leistung der ersten 30 Minuten anknüpfe: Im Angriff scheiterte man immer häufiger am guten Hachinger Torhüter, in der Abwehr fehlte die Abstimmung. Die Gastgeber erzielte wieder leichte Treffer, die Rosenheim Spieler verloren den Glauben an den Erfolg. Ab der 35. Spielminute verwandelten die Gastgeber einen 11:14 Rückstand in eine 17:14 Führung. Die ESVler verkürzten nochmals auf 17:16 (42. Minute) ehe Haching durch fünf Treffer in Folge vorentscheiden auf 22:16 (49. Minute) davon zog. Zehn Minuten vor dem Ende war der Rosenheimer Widerstand endgültig gebrochen, Unterhaching gewann am Ende deutlich mit 24:18.

Am kommenden Sonntag müssen die ESV-Herren um 18:00 Uhr in der Rosenheimer Luitpold-Halle gegen den TSV Brannenburg antreten. Im Hinspiel unterlagen die Eisenbahner knapp mit 26:24, im Rückspiel hoffen sie auf weitere Punkte im Abstiegskampf.

Für den ESV spielten: M. Pauling (Tor), S. Herweh (Tor), D. Stierle (6/1), J. Sandbichler (5/2), I. Wolf (1), M. Schulze (1), B. Staniszewski, J. Maier (4), J. Meyrl, J. Schubert, A. Malic, I. Riebel, T. Senftner (1).