Anzinger Löwen besiegen C-Jugend mit 39:21

Nach dem Spiel gegen Eichenau durften unsere Jungs endlich wieder in heimischer Halle antreten. Kein Harz, aber auch kein Denis. Und trotz des scheinbar hohen Ergebnis kein Vergleich zu dem Spiel am letzten Wochenende, es wurde wirklich viel guter Handball geboten.

Neidlos muss anerkannt werden, warum sich Anzing seit Jahren in der höchsten Jugendliga aufhält, egal mit welchem Jahrgang. Schnelles Spiel, sicheres Passspiel, es wird der direkte Weg zum Tor gesucht, und der eine oder andere clevere Spielzug wurden demonstriert. Unsere Jungs konnten dennoch die Halbzeiten am Anfang jeweils offen gestalten, zeigten ihrerseits die Schwächen der gegnerischen Abwehr auf, unterbanden sehr erfolgreich die Tempogegenvorstöße und zeigten, dass sie wollten.

Mitte der ersten Halbzeit überrannten die Anzinger allerdings die Schwachstellen in unserer Abwehr und ließen Luca im Tor ein ums andere Mal keine Chance. In den letzten zehn Minuten des Spiels ging unserer Mannschaft auch ein wenig die Puste aus, und dass nutzen die Gegenspieler geschickt, um weiter davonzuziehen. Trotzdem gaben unsere Jungs nie auf, ließen die Köpfe nicht hängen, und versuchten ihr Glück ein ums andere Mal. Schneller lernen als im Spiel selber geht halt nicht, und diese Erfahrung wollte die Mannschaft unbedingt machen, selbst in der höchsten Jugendliga Bayerns.

Nächste Woche gibt es wieder eine Gelegenheit dazu, wieder in eigener Halle, um 14 Uhr gegen Isar-Loisach in der Luitpoldhalle. Zuschauen lohnt sich in jedem Fall.