ESV-Herren mit Sieg im letzten Heimspiel

Im letzten Heimspiel der Saison bezwangen die Handballherren des ESV Rosenheim am Samstag  den TSV Trudering mit 21:18 (Halbzeitstand 12:11). Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten sich die ESVler im zweiten Durchgang nochmals steigern und in der Schlussviertelstunde die Weichen auf Sieg stellen.

Nach der desolaten Vorstellung beim TSV Übersee wollten sich die ESV-Herren mit einer ordentlichen Leistung vom Rosenheimer Publikum verabschieden. Für beide Teams ging es in der Partie um viel: Rosenheim hoffte noch auf den Klassenerhalt, für die Gäste war der Klassenerhalt ebenfalls noch nicht in trockenen Tüchern. Rosenheim kam gut in Spiel und traf in der Anfangsphase häufig aus der zweiten Welle. Trudering spielte seine Angriffe lange aus und kam überwiegend aus dem Rückraum zum Torerfolg. Mitte der ersten Halbzeit lagen die ESVler mit zwei Toren (6:4) in Führung, wenige Minuten später glichen die Gäste aber schon wieder zum 9:9 aus. Die Mannschaft von ESV-Coach Senftner lag zur Halbzeit mit 12:11 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel brauchten die ESV-Herren einige Minuten, um wieder in die Partie zu kommen. Trudering nutzte die Rosenheimer Fehler zu leichten Treffern aus dem Gegenstoß. Bis zur 45. Minute bzw. bis zum 16:16 konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Bei den ESVlern brachte Routinier Uli Fiolka auf der Mittelposition anschließend Ruhe und Struktur ins Angriffsspiel, Torhüter Sven Herweh vernagelte seinen Kasten. Trudering kam immer seltener zum Torerfolg, Rosenheim ging mit 18:16 in Führung. Die ESVler kämpften und konnten in einer spannenden Schlussphase – in der die beiden Schiedsrichter mit merkwürdigen Entscheidungen für allgemeines Kopfschütteln und Entsetzen sorgten – den knappen Vorsprung bis zum 21:18 Endstand über die Zeit retten.

Die Mannschaft von Till Senftner hat nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt: Hierfür müssten die ESVler am kommenden Samstag im letzten Saisonspiel in Salzburg gewinnen und Trudering müsste gegen Übersee verlieren. Im direkten Vergleich wäre Rosenheim besser als Trudering.

Für den ESV Rosenheim spielten: S. Herweh (Tor), M. Pauling (Tor), D. Stierle (6/2), J. Sandbichler (2/1), U. Fiolka (1), I. Wolf (1), M. Schulze (1), B. Staniszewski (1), J. Maier (3), A. Malic, J. Schubert (1), D. Heid, I. Riebel (5), F. Strehle.